Bestellung eines Notgeschäftsführers in „dringenden Fällen“

01.05.2008

Fehlen die zur Vertretung der Gesellschaft notwendigen Geschäftsführer, hat eine Gesellschaft in dringenden Fällen einen Notgeschäftsführer zu bestellen. Allein das Fehlen eines aktiven Geschäftsführers und die generelle Weigerung, einen Geschäftsführer zu bestellen, stellt jedoch noch nicht einen derartigen „dringenden“ Fall dar.

Ein dringender Fall liegt vor, wenn der Gesellschaft, den Gesellschaftern, Organmitgliedern oder Dritten ohne unverzügliche Abhilfe erhebliche Nachteile drohen.

Ist jedoch die GmbH zB in Prozessen durch Prozessbevollmächtigte vertreten und stehen keine weiteren dringenden Vertretungsagenden an, ist kein Notgeschäftsführer zu bestellen.

Quellen

OGH 21.2.2008, 6Ob26/08d

GmbHG: § 15a

Steuerberatungskanzlei
Dr. Günther Weiß
Carola-Blome-Str. 7
5020 Salzburg
Österreich

Tel.: +43-662-420002-0
Fax.: +43-662-420002-3
Mail:

Mo bis Do: 8:00 bis 17:00
Fr: 8:00 bis 12:00
Termine außerhalb der Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung.