Fusion von Kapitalgesellschaften in der EU

01.11.2007

Österreichische Kapitalgesellschaften erhalten erstmals einen gesicherten rechtlichen Rahmen für grenzüberschreitende Verschmelzungen.

Kapitalgesellschaften können nun innerhalb der EU miteinander fusionieren. Besonders interessant ist diese Möglichkeit für kleine und mittlere Unternehmen, die in mehr als einem Mitgliedstaat, aber nicht europaweit operieren möchten und nicht auf das Statut der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) zurückgreifen können oder wollen.

Mit dem vorliegenden Gesellschaftsrechts-Änderungsgesetz (GesRÄG 2007) wird der gesellschaftsrechtliche Teil der EU-RL 2005/56/EG über die Verschmelzung von Kapitalgesellschaften in der EU umgesetzt. Die Änderungen treten überwiegend mit 15. 12. 2007 in Kraft.

Quellen

BGBl I 2007/72, ausgegeben am 24. 10. 2007

Bundesgesetz, mit dem ein Bundesgesetz über die grenzüberschreitende Verschmelzung von Kapitalgesellschaften in der Europäischen Union erlassen wird sowie das Firmenbuchgesetz, das Gerichtsgebührengesetz, das Rechtspflegergesetz, das GmbH-Gesetz, das Aktiengesetz 1965, das Umwandlungsgesetz, das Unternehmensgesetzbuch und das Übernahmegesetz geändert werden (Gesellschaftsrechts-Änderungsgesetz 2007 – GesRÄG 2007)

Steuerberatungskanzlei
Dr. Günther Weiß
Carola-Blome-Str. 7
5020 Salzburg
Österreich

Tel.: +43-662-420002-0
Fax.: +43-662-420002-3
Mail:

Mo bis Do: 8:00 bis 17:00
Fr: 8:00 bis 12:00
Termine außerhalb der Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung.

Dr. Weiß - Wirtschatstreuhänder und Steuerberater