Richtwertmietzins: Jahresdurchschnittswert des VPI zählt

01.07.2008

Der Dezemberwert des VPI liegt deutlich über der durchschnittlichen Jahresinflation. Damit wären die Richtwertmietzinse ab 1. 4. 2008 um etwa 3,6 bis 3,8 % (je nach Rundung) angestiegen. Um eine überproportionale Belastung der Mieter zu vermeiden, wird bei künftigen Valorisierungen nicht auf den Dezemberwert, sondern auf den Jahresdurchschnittswert des VPI abgestellt.

Das Mietrechtliche Inflationslinderungsgesetz (MILG) legt die ab 1. 4. 2008 wirksamen mietrechtlichen Richtwerte fest, die jetzt nur um ca 2,1 % erhöht werden. Die folgende Tabelle zeigt die entsprechenden Richtwerte, jeweils pro Quadratmeter Nutzfläche und Monat, jeweils von 1. April bis 31. März:

2005/2006 2006/2007 2007/2008 2008/2009
Burgenland 4,11 € 4,17 € 4,22 € 4,31 €
Kärnten 5,26 € 5,34 € 5,41 € 5,53 €
Niederösterreich 4,61 € 4,68 € 4,75 € 4,85 €
Oberösterreich 4,87 € 4,95 € 5,01 € 5,12 €
Salzburg 6,21 € 6,31 € 6,39 € 6,53 €
Steiermark 6,20 € 6,30 € 6,38 € 6,52 €
Tirol 5,49 € 5,57 € 5,65 € 5,77 €
Vorarlberg 6,91 € 7,01 € 7,11 € 7,26 €
Wien 4,50 € 4,57 € 4,63 € 4,73 €

Quellen

BGBl I 2008/50, ausgeben am 1. 4. 2008

Zak 2008/187, 110

Steuerberatungskanzlei
Dr. Günther Weiß
Carola-Blome-Str. 7
5020 Salzburg
Österreich

Tel.: +43-662-420002-0
Fax.: +43-662-420002-3
Mail:

Mo bis Do: 8:00 bis 17:00
Fr: 8:00 bis 12:00
Termine außerhalb der Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung.

Dr. Weiß - Wirtschatstreuhänder und Steuerberater